Montag, 1. August 2011

Mooskuchen

Ich habe diesen Kuchen ewig nicht mehr gebacken und da das vergangene Wochenende diesmal nicht so verdammt heiß war (nur so nass, dass ich überlegt habe mit dem Bau einer Arche anzufangen), konnte ich mich mal wieder in der Küche austoben ohne gleich wegzuschmelzen. Leider war ich so blöde meinen Kuchenplan öffentlich kundzutun mit dem Ergebnis, dass ich von dem gesamten Kuchen nur zwei popelige Stückchen abbekommen habe, verfressenes Pack, ey -.-

Zutaten für ca. 30 Stücke (1 normales Blech) :
  • 6 Eier, 375g weiche Butter oder Margarine, 300g Zucker, 1 Prise Salz, 300g Mehl, 50g Kakao, 1 TL Backnatron, 250 ml flüssige saure Sahne
  • Fett zum Einfetten des Bleches
  • 375g Kokosfett, 125g Puderzucker, 1-2 EL gemahlener Kaffee

  1. Für den Rührteig Eier trennen. Fett, Zucker und Salz schaumig schlagen. Eigelb nacheinander unterrühren. Mehl, Kakao und Natron mischen und im Wechsel mit der sauren Sahne kurz unter den Teig rühren.
  2. Ein Backblech (ca. 35 x 40 cm) fetten. Den Teig darauffüllen und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen ( E-Herd: 175 °C / Umluft: 150°C / Gas: Stufe 2)  25-30 Minuten backen.
  3. Kuchen aus dem Backofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Kokosfett schmelzen und dann etwas abkühlen lassen.
  4. Eiweiß steif schlagen, dabei 125g Puderzucker einrieseln lassen. Das lauwarme flüssige Kokosfett portionsweise unterheben. Die Masse auf den Kuchenboden füllen und glattstreichen. Kaffee in ein Sieb geben und den Kuchen dünn damit bestäuben.
  5. Mooskuchen am besten über Nacht kühl stellen. Dabei färbt sich das Kaffeepulver und sorgt für die "Moosfläche".
Und jetzt schmecken lassen !! :)

Kommentare:

  1. Ich liebe Mooskuchen/Schimmelkuchen so sehr, weil der auch so schön saftig ist und nicht so trocken wie andere

    AntwortenLöschen
  2. Ui, der hört sich höchst interessant an. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen